Forschung

  1. Gewinnung und Lagerung von Proben.  Wir haben eine Prozedur für die Gewinnung und Lagerung von biologischen Proben konzipiert, welche viele der exogenen Faktoren eliminieren, die die molekularen Merkmale der Zellen von Proben verzerren und die übrig gebliebene Faktoren standardisieren. Die Proben können aus soliden Tumoren bzw. hämatologischen Neoplasien entnommen werden (Quelle von Krebszellen) oder aus Blut bzw. Speichel (Quelle von Zellen, die das Genom des Patientenorganismus enthalten). In einer Reihe von Experimenten mit Einsatz unserer Prozedur, haben wir Proben erhalten, welche für die parallele Isolierung von DNA, RNA, Proteinen und histologischen Schnitten von höchster Qualität geeignet waren, sogar nach sieben Jahren Lagerung.
  2. Biomarkerforschung. Wir haben ein Konzept für die Entdeckung von hochqualitativen Biomarkern mit höchster Reproduzierbarkeit und Treffsicherheit der medizinischen Aussage entwickelt. Dieses Konzept beinhaltet unsere Prozedur für die Gewinnung und Lagerung von Proben (s. oben), die Sammlung von Daten und Proben in einer Biobank, den Einsatz der Proben in der molekularen Untersuchung von Krebszellen und Zellen des Patientenorganismus unter Berücksichtigung ihrer genomischen Heterogenität. In Zusammenarbeit mit international anerkannten Brustkrebs-Experten haben wir mit diesem Konzept ein Forschungsprogramm zur Identifizierung von Biomarkern für Brustkrebs konzipiert. Diese Krankheit ist in Deutschland mit jährlich ca. 71.660 Neuerkrankungen (weltweit 1.100.000) und ca. 17.209 Todesfällen (weltweit 519.000)1,2 die häufigste Krebserkrankung der Frau.
  3. Medikamentauswahl. Wir haben eine Strategie für die Auswahl der passenden Medikamente für den individuellen Krebspatienten entwickelt. Die Strategie beinhaltet unsere Prozedur für die Gewinnung von Proben des Patienten (s. oben), die Untersuchung ihrer DNA und RNA mit NGS und Bioinformatik, die Analyse und Integration der molekularen und klinischen Daten und einen Validierungsschritt.
  1. Robert Koch-Institut & Gesellschaft der epidemiologischen Krebsregister in Deutschland e.V. (Hrsg) (2008) Krebs in Deutschland 2003-2004. Häufigkeiten und Trends. 6. überarbeitete Ausgabe (siehe S. 12, 13)
  2. WHO (2008) The Global Burden of Disease: 2004 Update. ISBN 978 92 4 156371 0 (siehe S. 30, 54)