Ziele

Unter "Personalisierter Medizin" versteht man das Maßschneidern der medizinischen Versorgung auf den individuellen Patienten. Dazu gehört insbesondere die Fähigkeit, vor der Therapie unter der beträchtlichen Anzahl an Medikamenten und medizinischen Maßnahmen solche zu erkennen, die für den individuellen Patienten am besten geeignet sind, und dies unabhängig davon, ob sie etabliert oder neu zugelassen sind.

Diese Fähigkeit kann insbesondere mit Hilfe folgender Werkzeugen erworben werden:

  1. Targeted Therapien. Die Eignung des Patienten für diese Therapien wird durch Companion Diagnostika getestet.
  2. Biomarker für Therapie-Ansprechen und für Therapie-Nebenwirkungen.
  • Companion Diagnostics

    Targeted Therapien

    Eine zielgerichtete ("Targeted") Krebstherapie ist ein Medikament, das Wachstum und Ausbreitung der Krebszellen durch Blockierung eines spezifischen Zielmoleküls ("Target") inhibiert, welches vorwiegend in den Krebszellen vorkommt und in Wachstum und Progression involviert ist. Da das Medikament die Krebszellen spezifisch angreift, ist es wenig schädlich für die normalen Zellen des Körpers: das minimiert die Nebenwirkungen im Patienten, die in der unspezifischen Chemotherapien üblich sind.

  • Companion Diagnostika

    Companion Diagnostika

    Ein Patient ist geeignet für eine Targeted Therapie nur wenn zuvor das Target in den Krebszellen nachgewissen wurde. Der Nachweis erfolgt durch einen spezifischen Test für das Target, welches als "Companion Diagnostikum" bezeichnet wird. Die „Companion-Diagnostika“ können den Onkologen helfen, die geeigneten Medikamente für ihren individuellen Patienten zu identifizieren.